Skip to main content

Kichererbsen kochen | mit & ohne Schnellkochtopf

Kichererbsen richtig kochen - mit und ohne Schnellkochtopf

Kichererbsen richtig kochen – mit und ohne Schnellkochtopf

Kichererbsen sind nicht nur gesund, sondern auch sehr vielseitig und vor allem lecker. Mir persönlich schmecken die aus der Dose nur mäßig gut, weswegen ich eher dazu tendiere, selbst Kichererbsen zu kochen. Das dauert zwar länger, schmeckt aber wesentlich besser. Wenn ihr auch mal Kichererbsen kochen wollt, dann erfahrt ihr hier mehr in diesem Artikel, doch zuerst ein paar Worte der Warnung: Rohe Kichererbsen enthalten Giftstoffe (beispielsweise Phasin) und sollten daher niemals ungekocht verzehrt werden. Wie das geht und was ihr bei der Zubereitung im Schnellkochtopf, aber natürlich auch ohne, beachten müsst, das erfahrt ihr jetzt.

Kichererbsen kochen – Was ist wichtig?

Bevor man Kichererbsen kochen kann, sollte man ein paar essentielle Dinge wissen. Schließlich kann eine falsche Zubereitung nicht nur schlechter schmeckten, sondern auch giftig sein.

Rohe Kichererbsen = Giftig

Rohe Kichererbsen sind giftig und dürfen nicht ungekocht verzehrt werden. Denn beim Kochen zerfällt der Giftstoff Phasin und man kann diese dann gefahrenlos essen. Für die Zubereitung von Kichererbsen stehen einem dabei verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Man kann diese entweder eingeweicht, aber auch trocken zubereiten bzw. kochen.

Die Zubereitung trockener Kichererbsen ist allerdings nicht zu empfehlen, da der Garvorgang wesentlich länger dauern würde (was unnötig viel Zeit und Energie verschwendet) und die Kichererbsen im vorher eingeweichten Zustand bekömmlicher und verdaulicher sind.

Kichererbsen einweichen

D.h. ich würde die Kichererbsen immer vor dem eigentlichen Kochvorgang in Wasser einweichen lassen. Dazu legt ihr diese einfach in eine Topf und füllt kaltes Wasser ein. Die Kichererbsen sollten dabei nicht nur leicht mit Wasser bedeckt sein. Da Kichererbsen im Wasser aufquellen (auf bis das Doppelte) solltet ihr also schon eine ordentliche Menge Wasser verwenden und gegebenenfalls nachschütten.

Ich würde die Kichererbsen mindestens 12 Stunden einweichen lassen, wobei eher 18-24 Stunden zu empfehlen sind. Bereitet einfach einen Tag vorher alles vor und stellt den Topf dann über die Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Tag könnt ihr die dann herausholen und mit der weiteren Verarbeitung beginnen.

Dabei ist sehr wichtig, dass das Wasser weggeschüttet wird und man die eingeweichten Kichererbsen gründlich abwäscht. Und mit gründlich meine ich auch wirklich ein gewissenhaftes Abspülen. Schließlich kann sich etwas vom Giftstoff gelöst haben, den ihr definitiv nicht im Kochwasser haben wollt. Wenn ihr das erledigt habt, könnt ihr mit dem eigentlichen Kochvorgang beginnen.

Kichererbsen kochen – Die richtige Zubereitung

Für das Kochen der Kichererbsen sollte man idealerweise einen Schnellkochtopf verwenden. Mit diesem ist die Zubereitung sehr schnell und auch energiesparend erledigt. Zwingend benötigt wird ein solcher Topf allerdings nicht. Wenn Ihr die Kichererbsen allerdings uneingeweicht kochen wollt, dann würde ich immer einen Schnellkochtopf verwenden. Schließlich wäre das Kochen sonst so extrem lang, dass ich vermutlich vor Ungeduld schon wieder zu den fertigen Kichererbsen aus der Dose greifen würde.

Eingeweichte Kichererbsen im Schnellkochtopf kochen

Nachdem die Kichererbsen über Nacht eingeweicht und anschließend gewissenhaft abgespült wurden gibt man diese in den Schnellkochtopf und bedeckt sie mit Wasser. Der Schnellkochtopf darf dabei wie bei allen ausdehnenden Lebensmitteln nur zu maximal 50% gefüllt werden (die Kichererbsen sind zwar schon durch das Einweichen ausgedehnt, aber man sollte sich dennoch daran halten. Wesentlich wichtiger wird das aber bei uneingeweichten Kichererbsen!).

Nun werden die Kichererbsen im Schnellkochtopf auf der 2. Garstufe für 25 Minuten gegart. Anschließend wird der Druck im Schnellkochtopf reduziert. Dafür sollte man bei den Kichererbsen nicht die Abdampf-Funktion nutzen, sondern den Topf lieber unter fließend kaltem Wasser abkühlen lassen.

Während der Garzeit kann man schon wunderbar einige Dinge für die weitere Verarbeitung vorbereiten. Beispielweise kann man schon weitere zutaten für einen Salat schneiden oder beilagen wie Couscous, Reis oder Kartoffeln kochen.

Eingeweichte Kichererbsen ohne Schnellkochtopf kochen

Die eingeweichten und abgespülten Kichererbsen werden in einem normalen Kochtopf mit Wasser bedeckt und zum Kochen gebracht. Anschließend werden diese auf niedriger Hitze für 1-2 Stunden gegart. Die konkrete Zeit hängt davon ab, ob ihr die Kichererbsen weich oder bissfest haben wollt. Für das anschließende Pürieren zu Hummus solltet ihr diese lieber 2 Stunden lang garen, bei einem knackigen Salat bietet sich eher 1 Stunde Garzeit an. Überprüfen könnt ihr das, indem ihr die Kichererbsen einfach anstecht

Trockene (uneingeweichte) Kichererbsen kochen

Ich persönlich würde von der trockenen Zubereitung abraten, da man so einfach wesentlich länger benötigt, unnötig viel Energie verschwendet und die Zubereitung dabei nicht so bekömmlich ist, als wenn ihr die Kichererbsen vorher eingeweicht hättet. Sollte ihr aber dennoch uneingeweichte Kichererbsen zubereiten wollen, dann rate ich euch unbedingt zur Verwendung eines Schnellkochtopfes.

Die Kichererbsen zuerst gründlich waschen und anschließend in den Schnellkochtopf geben. Viel Wasser dazugeben (die Anweisungen vom Hersteller des Schnellkochtopfes beachten), sodass die Kichererbsen nicht nur bedeckt sind, sondern deutlich darüber (diese saugen sich ja noch mit Wasser voll). Der Schnellkochtopf darf bei sich ausdehnenden Lebensmitteln wie Kichererbsen nur bis maximal zur Hälfte gefüllt werden.

Anschließend den Deckel verschließen und die Kichererbsen im Schnellkochtopf für 45 Minuten auf der zweiten Garstufe garen. Anschließend kaltes Wasser auf den Deckel laufen lassen, sodass der Druck im Inneren reduziert wird. Nutzt lieber nicht die schnelle Abdampf-Funktion des Schnellkochtopfes. Wenn der Druck aus dem Topf entwichen ist, könnt ihr den Inhalt des Topfes durch ein Sieb abschütten und die aufgefangenen Kichererbsen abspülen.

Schnellkochtopf Kichererbsen Rezepte

Kichererbsen sind sehr vielfältig und man kann viele unterschiedliche gesunde Gerichte damit kochen. Ich habe euch ein paar Vorschläge im Folgenden mitgebracht. Viel Spaß beim Nachkochen und Selbst-Ausprobieren.

Kichererbsen-Salat

Kichererbsensalat mit Sprossen

Kichererbsensalat mit Sprossen

 

Kichererbsen-Couscous-Salat

Kichererbsen mit Couscous

Kichererbsen mit Couscous

 

Chana Masala – Indisches Kichererbsengericht

Chana Masala - Indisches Kichererbsengericht

Chana Masala – Indisches Kichererbsengericht

 


Ähnliche Beiträge

Rinderbraten im Schnellkochtopf

Rinderbraten im Schnellkochtopf

Der Rinderbraten gehört definitiv zu den Gerichten, die von der Zubereitung im Schnellkochtopf deutlich profitieren. Die Garzeit wird stark reduziert und der Geschmack bleibt einfach […]